Lebe Leicht!

Lebe Leicht!

20 Regeln für ein achtsames und entspanntes Leben

#1 Sage öfter „NEIN“ – anfangs wird es dir vielleicht nicht leicht fallen. Nach einer Weile wirst du merken wie gut es tut. Du tust nur noch das, was du wirklich möchtest!

#2 Schenke dir selbst ein Lächeln – beim Lächeln werden Glückshormone ausgeschüttet.

#3 Entwickle eine Morgenroutine – starte entspannt in den Tag. So schaffst du die optimalen Voraussetzung für einen entspannten Tag!

#4 Reduziere deinen Konsum – weniger ist mehr! Probiere es einmal aus. Überlege jedes Mal wenn du im Begriff bist etwas zu kaufen, ob du es tatsächlich brauchst.

#5 Verbringe mehr Zeit in der Natur – sie ist ein Wunder! Schau dich um und nimm bewusst wahr wie faszinierend unsere Natur ist.

#6 Sei Dankbar – für alles was du hast.

#7 Verzichte eine Stunde vor dem Schlafen gehen auf Medien – lass Ruhe in deinem Kopf einkehren. Einer von vielen Schlüsseln für erholsamen Schlaf.

#8 Iss einfach und gesund – du brauchst nicht jeden Tag ein „Fünf-Gänge-Menü“

#9 Atme bei Stress 10 Mal tief durch – und du bist wieder im Hier und Jetzt. Weiter gehts… Du kannst alles schaffen!

#10 Meditiere täglich – oder wenigstens zwei bis drei Mal pro Woche. Eine Meditation, eine Achtsamkeitsübung oder einfach mal fünf Minuten Nichts tun.


Mach jetzt eine kurze Pause und genieße den Augenblick!

Sieh dich um, und betrachte bewusst was du siehst, hörst, fühlst und riechst. – Eine Achtsamkeitsübung – Sie bringt dich ganz schnell zurück zu dir selbst!


#11 Höre auf zu Jammern – davon wird es nicht besser. Nimm die Situation an und mach das beste daraus!

#12 Reduziere negative Menschen in deinem Umfeld – du bist die Summe der fünf Menschen, mit denen du dich am meisten umgibst.

#13 Trau dich um Hilfe zu bitten – du musst nicht ALLES alleine schaffen. Gemeinsam sind wir stark!

#14 Behalte den Überblick über deine Finanzen – Geld macht nicht glücklich, aber es beruhigt.

#15 Nimm dir Zeit für deine Hobbys – tue jeden Tag etwas was dir Freude bereitet.

#16 Lies jeden Tag in einem Buch – Bücher sind Wissen, und davon kann man nie genug haben!

#17 Nimm dir mehr Zeit für dich – denn Du bist der wichtigste Mensch in deinem Leben. Vergiss dich nicht!

#18 Lass vergangenes los – du kannst es nicht ändern. Nimm die Vergangenheit an und lass sie hinter dir. Lebe im Hier und Jetzt!

#19 Achte auf dein Bauchgefühl – denk nicht zu viel nach, wenn sich etwas richtig anfühlt, dann ist es wahrscheinlich auch so!

#20 Lerne nichts zu tun und fühle dich dabei wohl – nimm dir ein paar Minuten Zeit und tu einfach mal gar nichts.


Eine kleine Achtsamkeitsübung:

Die Atmung ist ein automatischer Vorgang. Wir steuern sie nicht bewusst. Deshalb schenken wir unserem Atemrhythmus kaum Beachtung.

Mit dieser Achtsamkeitsübung lenkst du deine Wahrnehmung bewusst auf die Atmung.

  1. Schließe deine Augen.
  2. Lege eine Hand auf deinen Bauch.
  3. Atme durch die Nase tief in den Bauch hinein und nimm diese Atmung bewusst wahr.
  4. Stell dir beim Einatmen vor, dass du einen wohltuenden Duft einsaugst, der dann deinen ganzen Körper durchströmt.
  5. Das Ausatmen erfolgt durch den Mund. Stell dir beim Ausatmen vor, wie du eine Pusteblume bläst.
  6. Zähle beim Ein- und Ausatmen, das erleichtert die gleichmäßige und rhythmische Atmung. Beispielsweise fünf Sekunden ein- und fünf Sekunden lang ausatmen.
  7. Wechsle auch mal die Position. Atme bewusst im Sitzen, Stehen und Liegen und spüre den Unterschied.

Teile diese Regeln mit all deinen Freunden auf Facebook oder Pinterest.

Meditation für Anfänger *
Progressive Muskelentspannung nach Jacobson *
Das Achtsamkeitstraining *
Achtsamkeit mit Kindern *
Schnelle Küche *

Die Bücher habe ich entweder bereits gelesen, oder sie stehen auf meiner „Noch lesen“ Liste.

Amazon-Affiliate-Links sind mit einem * gekennzeichnet.

Dieser Blog ist nicht für die Diagnose, Behandlung oder medizinische Beratung gedacht. Was ich hier schreibe, dient der Gesundheit! Es ist meine Meinung, die ich vertrete. Die Dosierungsangaben sind keine Empfehlung sondern ein Bericht über meine eigenen Dosierungen. Jeder hat eine gesundheitliche Selbstverantwortung. Mache dich gut mit den Wirkstoffen vertraut, bevor du beginnst Vitalstoffe zu supplementieren. Finde die für dich passende Dosierung. Kontaktiere deinen Arzt oder Heilpraktiker wenn du gesundheitliche Beschwerden hast. Dieser hilft dir auch bei der Auswahl der richtigen Vitalstoffe und der dazugehörigen Dosierung. Ich garantiere nicht für die Vollständigkeit meiner Recherchen. Es sind Zusammenstellungen der Informationen die ich im Laufe der Zeit gesammelt habe.

Bitte fleißig teilen!

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.